• Zielgruppen
  • Suche
 

Lösungskonzept

Im Rahmen des niedersächsischen Förderprojektes „Digitales Radio (DRM+) mit innovativen Senderkonzepten“ wurde ein Prototyp entwickelt, der die Senderdiversität und Gleichwellenbetrieb ermöglicht. Der Prototyp baut auf am Markt vorhandenem Senderequipment der Firma RFmondial GmbH und Nautel Limited, Canada auf. Von der Firma RFmondial wurde der DRM+-Modulator bezogen, der das abgetastete DRM+ Signal im Basisband erzeugt, und von der Firma Nautel der FM-Exciter, der das abgetastete Basisbandsignal auf die erforderliche Senderfrequenz hochmischt, verstärkt und ausstrahlt. Im Normalbetrieb wird der DRM+-Modulator direkt mit dem Exciter verbunden. Das Signal wird so direkt nach der Modulation mittels des Exciters ausgestrahlt. Diese Konstellation bietet jedoch keine Möglichkeit für die Realisierung von Senderdiversitätsverfahren bzw. des Gleichwellenbetriebs.

Am Institut für Kommunikationstechnik wurde ein Konzept erarbeitet und umgesetzt, das aufbauend auf der vorhandenen Senderstruktur die im Projekt gestellten Anforderungen erfüllt. Das Konzept basiert im Wesentlichen auf einem Zusatzgerät, das zwischen dem Modulator und dem Exciter geschaltet wird. Das entwickelte Zusatzgerät im Folgendem „Realtime Board“ genannt übernimmt die komplette Kommunikation zwischen dem Modulator und dem Exciter. Abhängig von den Anforderungen können bei der Senderdiversität zwei Sender angesteuert werden oder die Ausstrahlung erfolgt synchron beim Gleichwellenbetrieb. Die im Projekt erforderliche Funktionalität auf der Senderseite wurde somit in einem Gerät vereint. Im Bild ist das erweiterte Konzept mit dem Normalbetrieb abgebildet.